Aufsteigen statt Aussteigen.

Aufsteigen statt Aussteigen.
« Zurück

Florist/-in BA

Tätigkeiten

Floristen und Floristinnen EBA arbeiten in Blumenfachgeschäften oder Gartenabteilungen. Sie pflegen und verarbeiten Blumen und andere Pflanzen. Sie verkaufen Blumensträusse und nehmen Aufträge der Kundschaft entgegen.

Floristen EBA stellen Blumensträusse zusammen und verzieren Gestecke und Kränze mit Zubehör, zum Beispiel mit Bändern oder Kerzen. Vor Weihnachten, Valentins- oder Muttertag gibt es besonders viel zu tun. Dann fertigen sie spezielle, zum Feiertag passende Blumengestecke an.

Kundinnen und Kunden kaufen aber nicht nur bereits vorbereitete Blumensträusse. Besonders für Hochzeiten oder Beerdigungen wird individueller Blumenschmuck bestellt. Floristinnen EBA helfen mit, diese Bestellungen nach den Wünschen der Kundschaft auszuführen. Je nach Auftrag sind sie beim Schmücken von Festsälen oder Kirchen dabei.

Floristen EBA halten ihren Arbeitsplatz sauber und ordentlich: Sie reinigen die Vasen und die Regale, räumen den Schnittabfall weg und wischen den Boden. Sie giessen die Pflanzen, entfernen welke Blätter und schneiden die Stiele frisch an. Die verschiedenen Pflanzen kennen sie gut und wissen, wie sie gepflegt werden. Abfälle recyceln und entsorgen sie korrekt gemäss den gesetzlichen Normen und Vorgaben.

Meistens arbeiten Floristinnen EBA im Stehen und mit den Händen. Sie benutzen Messer, Scheren und Zangen. Bei ihrer täglichen Arbeit heben sie auch schwere Gegenstände wie Blumentöpfe, Kisten und Wassereimer.

Im Geschäft bedienen Floristen EBA die Kundschaft und nehmen Bestellungen entgegen. Sie übernehmen einfache Aufgaben im Verkauf und beantworten Anfragen per Telefon oder E-Mail. Ausserdem pflegen Floristen EBA die Pflanzen in Büros, Spitälern und Firmen sowie auf privaten Balkonen oder Terrassen.


Berufsverhältnisse

Floristen und Floristinnen EBA arbeiten als Angestellte in Blumenfachgeschäften, in Gartencentern oder bei Grossverteilern. Die Arbeitszeit richtet sich nach den Ladenöffnungszeiten. Vor Feiertagen geht es besonders hektisch zu und her. Die Berufsleute müssen dann oft Überstunden leisten.

Floristen und Floristinnen EBA arbeiten oftmals in kühlen und feuchten Räumen. Meistens stehen sie bei der Arbeit und müssen auch schwere Gegenstände heben.

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
Interesse an Blumen und Pflanzen
Freude am Kundenkontakt und Verkaufen
gute Gesundheit
Belastbarkeit
handwerkliches Geschick
Ideenreichtum
Sinn für Formen und Farben
keine Allergien

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 10.10.2007

Dauer

2 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Blumenfachgeschäft oder bei einem Grossverteiler

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Berufsbezogene Fächer
  • Verkauf
  • Floristik
  • Botanik
  • Gestalten
Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Abschluss

Eidg. Berufsattest ­"Florist/in EBA"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote des Schweizerischen Floristenverbandes, von Berufsfachschulen und privaten Anbietern

Floristen/Floristinnen EBA können eine verkürzte Grundbildung als Florist/in mit eidg. Fähigkeitszeugnis machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Floristen/Floristinnen EFZ.

Berufsfachschule
Lohnempfehlung
Lehrjahr Lohnempfehlung pro h oder Monat
1. CHF 500
2. CHF 700
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
Blumenwerk Anstalt Balzers 0
Flora Schaan Schaan 0
Ausbildungsberater/-in
Oehri Maria ()
Eigenschaften
Indoor, Handwerklich, Künstlerisch, Dienstleistung, Mit Kunden