Aufsteigen statt Aussteigen.

Aufsteigen statt Aussteigen.
« Zurück

Mechanikpraktiker/-in BA

Tätigkeiten

Mechanikpraktiker/innen bearbeiten Metalle und übernehmen einfache Aufgaben in der Herstellung von Geräten, Maschinen und Bauteilen.

Mechanikpraktiker/innen helfen mit, Geräte, Maschinen und Bauteile herzustellen. Sie bearbeiten Metalle und bauen Maschinen ­und Geräte zusammen. Sie arbeiten im Team und erledigen einfache Aufgaben selbstständig.

Mechanikpraktiker/innen führen Aufträge von Anfang bis Ende aus. Zuerst lesen sie die Auftragspapiere und planen den Arbeitsablauf. An ihrem Arbeitsplatz legen sie die benötigten Werkzeuge und Maschinen bereit. Sie überprüfen, ob sie alle Vorschriften einhalten.

Aus Metallen wie Stahl, Chromstahl oder Aluminium sowie aus Kunststoffen stellen sie einzelne Bauteile her. Sie arbeiten von Hand und mit Dreh-, Fräs-, Bohr- und Schleifmaschinen. Sie biegen, stanzen und kanten, schrauben, löten und nieten. Ausserdem bedienen sie computergesteuerte Maschinen, die von ihren Vorgesetzten programmiert und eingerichtet werden. Die Produktion überwachen sie genau. Mit Mess- und Prüfinstrumenten testen sie die Qualität der einzelnen Werkstücke.

Mechanikpraktiker/innen montieren auch einfache Geräte und Maschinen wie zum Beispiel Bohrmaschinen. Sie bauen einzelne Teile zu einem funktionierenden Ganzen zusammen. Dabei halten sie sich an die Vorgaben der Montageunterlagen und an die Anweisungen der Vorgesetzten. Die Berufsleute helfen zudem bei Wartungen und Reparaturen mit, indem sie kaputte Teile reparieren oder ersetzen.

Bei ihrer Arbeit halten sich Mechanikpraktiker/innen stets an die Vorschriften: Sie kümmern sich um Sicherheit, Gesundheit und Umwelt. Sie ziehen zum Beispiel Schutzhandschuhe und Schutzbrillen an. Abfälle wie Altöl, Kühlwasser oder Metallspäne entsorgen sie richtig.


Berufsverhältnisse

Mechanikpraktiker/innen arbeiten vor allem in Betrieben der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Branche).

Das Angebot an Lehrstellen ist gut. Nach der Ausbildung finden die meisten Mechanikpraktiker/innen eine Anstellung.

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
Freude an der Metallbearbeitung von Hand und mit Maschinen
geschickte Hände
praktisches Verständnis
genaues Arbeiten
Teamfähigkeit
Selbstständigkeit
Zuverlässigkeit

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 3.11.2008, mit Änderungen vom 23.1.2015 und 9.11.2015

Dauer

2 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie)

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

Freitext
  • technische Grundlagen
  • Zeichnungstechnik
  • Werkstoff- und Fertigungstechnik
Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Abschluss

Eidg. Berufsattest "Mechanikpraktiker/in EBA"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote von Berufsfach- und höheren Fachschulen, von Fachverbänden, von der Swissmem und von Swissmechanic

Mechanikpraktiker/innen EBA können eine verkürzte Grundbildung als Produktionsmechaniker/in mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Produktionsmechaniker/innen EFZ.

Berufsfachschule
Lohnempfehlung
Lehrjahr Lohnempfehlung pro h oder Monat
1. CHF 600
2. CHF 750
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
HILTI Aktiengesellschaft Schaan 0
thyssenkrupp Presta AG Eschen 0
Hoval Aktiengesellschaft Vaduz 0
C+M Tramec AG Nendeln 0
Ausbildungsberater/-in
Gerner Gerhard ()
Eigenschaften
Indoor, Technisch, Handwerklich, Multiplayer, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen
Verwandte Berufe