« Zurück

Dachdeckerpraktiker/in BA

Tätigkeiten

Dachdeckerpraktiker/innen helfen mit beim Decken von Steildächern. Ziegel aus Ton und andere Deckmaterialien verlegen sie so, dass ein Dach wind- und wetterfest ist. Sie erstellen Unterkonstruktionen und bringen Wärmedämmungen an.

Dachdeckerpraktiker decken Dächer mit Tonziegeln, Faserzement, Metall oder Naturschiefer. Mit präziser Arbeit schützen sie ein Gebäude gegen Nässe, Kälte und Hitze.

Dachdeckerpraktikerinnen verschrauben auf dem Dach eine Unterkonstruktion aus Holzlatten. Daran machen sie später die Ziegel und anderen Deckmaterialien fest.

Dachdeckerpraktiker bedienen die Aufzüge, mit denen die Ziegel auf das Dach befördert werden. Sie tragen die Ziegel an den richtigen Ort und reichen sie den Dachdeckern.

Vor jeder Arbeit berechnen Dachdeckerpraktikerinnen, was sie an Material brauchen. Sie stellen das Material für den Transport zur Baustelle bereit und beladen das Firmenfahrzeug.

Dachdeckerpraktiker arbeiten in luftiger Höhe, was absolute Schwindelfreiheit voraussetzt. Sie kennen die Risiken und Gefahren auf der Baustelle. Sie halten sich stets an die Sicherheitsvorschriften und halten die Richtlinien zum Umweltschutz ein. Restmaterialien und Abfälle lagern und entsorgen sie umweltgerecht.


Berufsverhältnisse

Dachdeckerpraktiker/innen arbeiten in Betrieben der Gebäudehüllenbranche oder in sogenannten Mischbetrieben (Gebäudehülle und Spenglerei). Dabei handelt es sich mehrheitlich um kleine und mittlere Unternehmen.

Als Arbeitgeber kommen auch Industriebetriebe in Frage, die Produkte der Gebäudehülle herstellen.

Voraussetzungen

Vorbildung
abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
handwerkliches Geschick
praktisches Verständnis
technisches Verständnis
gesunde, kräftige Konstitution
Beweglichkeit
Schwindelfreiheit
Teamfähigkeit

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 21.10.2016

Dauer

2 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Gebäudehüllenbranche

Schulische Bildung

Blockkurse an der Berufsfachschule in Uzwil/SG

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Abschluss

Eidg. Berufsattest ­"Dachdeckerpraktiker/in EBA"

Freitext
  • Vorschriften und Massnahmen zu Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Einsetzen von Schichten und Systemen an der Gebäudehülle
  • Verlegen der Dachsyteme

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Vereins Polybau sowie von Unternehmen der Gebäudehüllenbranche

Dachdeckerpraktiker/innen EBA können eine verkürzte Grundbildung als Dachdecker/in EFZ machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Dachdecker/innen EFZ.

Berufsfachschule
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
Martin Jehle Schaan 0
Paul Maissen Bedachungs-Etablissement Schaan 0
Ausbildungsberater/-in
Gerner Gerhard ()
Eigenschaften
Outdoor, Handwerklich, Multiplayer, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen