« Zurück

Kaufmann/-frau FZ B-Profil Bauen und Wohnen

Tätigkeiten

Kaufleute der Branche Wohnen und Bauen erfüllen anspruchsvolle kaufmännische Aufgaben im Einkauf und Verkauf sowie bei der Leistungserstellung. Sie erledigen Arbeiten in der Administration, in der Buchhaltung, in der Kalkulation, Organisation oder im Personalwesen.

Kaufleute der Branche Bauen und Wohnen übernehmen Drehscheibenfunktionen bei Planern, Herstellerfirmen, Handels-, Hochbau- sowie Tiefbauunternehmen und weiteren ausführenden Betrieben der Baubranche. Sie kennen die Materialien vom Grundprodukt bis zu dessen Verwendung in Wohnungen sowie in Gewerbe- und Industriebauten. Ihr Wissen über Herstellungsweise, Qualität und Verwendungszwecke der verschiedenen Produkte helfen ihnen, die Kundschaft zu beraten und diese von den Produkten und Dienstleistungen des eigenen Betriebes zu überzeugen.

Kaufleute Bauen und Wohnen sind auch vertraut mit den gesetzlichen Vorschriften der schweizerischen Bauwirtschaft, beobachten Produkte sowie Dienstleistungen anderer Anbieter und helfen mit, Massnahmen im Marketing umzusetzen.

In der Einkaufs- und Beschaffungsabteilung stehen Kaufleute Bauen und Wohnen im Kontakt mit Produzenten und Lieferfirmen. Beim Bewirtschaften von Waren, Material oder Dienstleistungen überwachen sie Termine, aktualisieren Datenbanken und unterstützen so die Abteilung Verkauf/Vertrieb. Dort erstellen sie Verkaufsunterlagen und Offerten, beraten die Kundschaft, organisieren die Auslieferung von Waren oder Produkten und erstellen Rechnun­gen.

Im Rechnungswesen sind Kaufleute Bauen und Wohnen zuständig für das korrekte Verbuchen der Belege und für den Zahlungsverkehr. Sie helfen mit beim Inkasso, erarbeiten die Grundlagen für die Preiskalkulation und unterstützen ihre Vorgesetzten beim Budgetprozess und Jahresabschluss.

Im Sekretariat führen Kaufleute Bauen und Wohnen vielfältige kaufmännische und organisatorische Tätigkeiten aus. Sie verfassen Mails und Briefe, protokollieren Sitzungen und übernehmen Arbeiten im Bereich des Personalwesens. Ausserdem archivieren sie Daten und Dokumente, beschaffen Informationen und kümmern sich um die ein- und ausgehende Post.

Der tägliche Umgang mit modernen Informations- und Kommunikationsmitteln ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer vielfältigen Tätigkeit. Fremdsprachenkenntnisse erleichtern ihnen den Umgang mit der Kundschaft und den Mitarbeitenden.


Berufsverhältnisse

Kaufleute EFZ Bauen und Wohnen arbeiten in Planungs- und Herstellerfirmen, Gross- und Detailhandelsunternehmen, in Firmen des Bauhaupt- und Baunebengewerbes, in Recyclingbetrieben, im Handel und Immobilienmanagement und weiteren ausführenden Betrieben. Die Arbeitsatmosphäre in dieser Branche ist lebhaft und wird teilweise durch die Dynamik des Baugewerbes beeinflusst. Die Arbeitsmarktsituation für Kaufleute Bauen und Wohnen ist derzeit gut.

Voraussetzungen

Vorbildung
abgeschlossene Volksschule
  • Der Besuch der Berufsmaturitätsschule ist nur mit bestandener BMS-Aufnahmeprüfung möglich
  • Tastaturschreiben (Fertigkeit muss vor Lehrbeginn erworben werden)
Anforderungen
Interesse an kaufmännischen Arbeiten
mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit
Fremdsprachenkenntnisse
gute Auffassungsgabe
Zuverlässigkeit
Kontaktfreude
Organisationsfähigkeit
Flair für Zahlen
Verantwortungsbewusstsein
Freude an Computerarbeit
Selbstständigkeit

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 26.9.2011

Dauer

3 Jahre

Freitext

1. B-Profil; 2. E-Profil; 3. E-Profil mit Berufsmaturität (Wechsel zwischen 1./2. bzw. 2./3. möglich)

Bildung in beruflicher Praxis

in Betrieben des Bauhaupt-/Baunebengewerbes, des Baugrosshandels, des Recyclings, bei Planungs-/Herstellerfirmen, im Immobilienmanagement usw.

Schulische Bildung
  • 1./2. Jahr: 2 Tage pro Woche an der Berufsfachschule
  • 3. Jahr: 1 Tag pro Woche bzw. 2 Tage (Berufsmaturität)
Berufsbezogene Fächer
  • (B-Profil): Deutsch, 1 Fremdsprache, Wirtschaft/Gesellschaft, Information/Kommunikation/Administration (Schwerpunkt)
  • (E-Profile): Deutsch, 2 Fremdsprachen, Information/Kommunikation/Administration, Wirtschaft/Gesellschaft (Schwer­punkt)
Überbetriebliche Kurse

zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

während der Grundbildung nur mit dem E-Profil möglich

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Kaufmann/-frau EFZ"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote von Berufsfachschulen, Weiterbildungszentren sowie Berufs- und Branchen­verbänden

Mit eidg. Fachausweis: Einkaufsfachmann/-frau, Holzfachmann/-frau,  Immobilienbewirtschafter/in, Verkaufsfachmann/-frau

Dipl. Betriebswirtschafter/in des Gewerbes, Einkaufsleiter/in mit eidg. Diplom, Dipl. Marketingleiter/in, dipl. Verkaufsleiter/in, Geschäftsführer/in mit eidg. Diplom, dipl. Immobilientreu­händer/in

Dipl. Betriebswirtschafter/in HF, dipl. Marketingmanager/in HF

Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie

Berufsfachschule
Lohnempfehlung
Lehrjahr Lohnempfehlung pro h oder Monat
1. CHF 600
2. CHF 1000
3. CHF 1400
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
Meisterbau AG Balzers 0
Ausbildungsberater/-in
Andenmatten Michael ()
Eigenschaften
Indoor, Dienstleistung, Singleplayer, Mit Kunden, Mit Computer