« Zurück

Ofenbauer/-in FZ

Tätigkeiten

Ofenbauer/innen bauen neue und renovieren alte Ofen- und Cheminée-Anlagen. Zu ihren Aufgaben gehören auch Unterhaltsarbeiten an Holzöfen aller Art sowie Kaminreparaturen.

Ofenbauer sorgen für Wärme und Behaglichkeit in Wohnräumen. Sie installieren einerseits industriell gefertigte Cheminée-Öfen, Holz- und Pelletfeuerungen. Andererseits bauen sie Öfen und Cheminées von Grund auf neu. Daneben warten sie Ofenanlagen, renovieren antike Kachelöfen und reparieren Kamine.

Handwerklich anspruchsvoll ist der Bau von individuell gestalteten Feuerstätten. Anhand von Plänen erstellen Ofenbauerinnen hochwertige Anlagen aus feuerfesten Steinen und Platten. Bei der äusseren Verkleidung mit Kacheln, Keramik, Naturstein, Marmor oder Putz ist gestalterisches Flair gefragt.

Die innere Konstruktion von Öfen mit Zusatzeinrichtungen wie Warmlufteinsätzen, Speichern und Rauchklappen erfordert technisches Wissen. Ofenbauer können Pläne lesen und Skizzen von Bauteilen anfertigen. Sie verstehen auch die physikalischen Vorgänge bei der Verbrennung und bei der Übertragung von Wärme.

Ofenbauerinnen kennen die Risiken bei ihrer Arbeit. Sie beachten die Vorschriften zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Ebenso wichtig sind in ihrem Beruf die Vorschriften zu Brandschutz und Luftverschmutzung.

Die Anlagen installieren Ofenbauer allein oder in einem kleinen Team. Sie wechseln die Baustelle häufig und sind in Neu- und Umbauten sowie in bewohnten Häusern im Einsatz. Sie beraten ihre Kundschaft von der Idee über die Planung bis zur Pflege und Reinigung einer Feuerstätte.


Berufsverhältnisse

Ofenbauer/innen sind in Ofenbaubetrieben tätig. Diese sind typischerweise Kleinbetriebe mit durchschnittlich drei Mitarbeitenden. Nach entsprechender Weiterbildung können Ofenbauer/innen ein eigenes Geschäft führen.

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
  • gute Leistungen in Rechnen und Geometrie
Anforderungen
handwerkliches Geschick
gesunde, kräftige Konstitution
räumliches Vorstellungsvermögen
Sinn für Formen und Farben
Sinn für konstruktive Zusammenhänge
Zuverlässigkeit und Ausdauer

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 28.9.2010

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Ofenbaubetrieb

Schulische Bildung

Berufskundlicher Unterricht in Wochenkursen an der Fachschule feusuisse in Dagmersellen/LU

Berufsbezogene Fächer

  • Kundenberatung, Administration, Arbeitsvorbereitung
  • Bau von Öfen und Cheminées
  • Montage und Installation vorgefertigter Öfen und Cheminées
  • Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, Ökologie

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Ofenbauer/in EFZ"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote der Fachschule feusuisse sowie der Zulieferindust­rie

Plattenleger/in EFZ, Kamin­feger/in EFZ

Mit eidg. Fachausweis: Fachmann/-frau für Wärmesysteme, Feuerungskontrolleur/in oder Brandschutzfachmann/-frau

Ofenbauer-Meister/in

Bildungsgänge in verwandten Fachrichtungen, z. B. dipl. Techniker/in HF Gebäudetechnik, Vertiefung Heizungstechnik

Studiengänge in verwandten Fachrichtungen, z. B. Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik

Berufsfachschule
Lohnempfehlung
Lehrjahr Lohnempfehlung pro h oder Monat
1. CHF 4
2. CHF 5
3. CHF 7
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
A. Kaufmann AG Balzers 0
Kieber Peter Vaduz 0
Platta Heeb Anstalt Ruggell 0
Ausbildungsberater/-in
Gerner Gerhard ()
Eigenschaften
Indoor, Handwerklich, Künstlerisch, Multiplayer, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen