« Zurück

Gerüstbauer/in FZ

Tätigkeiten

Gerüstbauer/innen bauen Baugerüste auf und ab. Mit ihrer Arbeit sorgen sie dafür, dass andere Baufachleute ihre Arbeiten an Fassaden und auf Dächern erledigen können.

Gerüstbauer/innen installieren und demontieren Fassadengerüste, Bauaufzüge, Notdächer und Sondergerüste, aber auch andere temporäre Bauten wie Tribünen oder Passerellen. Mit Geländern und Schutznetzen machen sie die Gerüste sicher.

Aufgrund von Plänen und Skizzen berechnen Gerüstbauer/innen das benötigte Material. Sie organisieren den Transport der Gerüstbauteile zur Baustelle, richten die Baustelle ein und legen für die auszuführenden Arbeiten einen Ablauf fest. Auf der Baustelle sorgen sie für die fachgerechte Lagerung des Materials und achten auf eine sorgfältige Montage.

Die Arbeit von Gerüstbauern und -bauerinnen erfordert viel Fachwissen und Präzision. Besonders gefordert sind sie beim Erstellen von Traggerüsten für den Brückenbau oder für andere Kunstbauten.

Gerüstbauer/innen planen und erstellen Bauaufzüge für Personen und Material. Das installieren und demontieren provisorischer Passerellen, Tribünen, Bühnenaufbauten und anderer temporärer Bauten sorgt in diesem Beruf für Abwechslung.

Gerüstbauer/innen arbeiten in luftiger Höhe, was absolute Schwindelfreiheit voraussetzt. Sie kennen die Gefahren auf der Baustelle und berücksichtigen stets die Vorschriften zur Arbeitssicherheit und Unfallverhütung.


Berufsverhältnisse

Gerüstbauer/innen arbeiten in Betrieben der Gerüstbranche oder einer Bauunternehmung. Dabei handelt es sich mehrheitlich um kleine und mittlere Unternehmen.

Als Arbeitgeber kommen auch Eventbauer oder Gerüsthersteller in Frage.

Voraussetzungen

Vorbildung
abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
handwerkliches Geschick
praktisches Verständnis
technisches Verständnis
räumliches Vorstellungsvermögen
gesunde, kräftige Konstitution
Beweglichkeit
Schwindelfreiheit
Teamfähigkeit
Geschicklichkeit im Klettern

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 21.10.2016

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Betrieb der Gebäudehüllenbranche

Schulische Bildung

Blockkurse an der Berufsfachschule in Uzwil/SG

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Gerüstbauer/in EFZ"

Freitext
  • Vorschriften und Massnahmen zu Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Einsetzen von Schichten und Systemen an der Gebäudehülle
  • Planen und Vorbereiten der Gerüstbauarbeiten
  • Montieren, Demontieren und Warten der Gerüstsysteme

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Vereins Polybau sowie von Unternehmen der Gebäudehüllenbranche

2-jährige Zusatzlehre als Abdichter/in EFZ, Dachdecker/in EFZ, Fassadenbauer/in EFZ oder Storenmonteur/in EFZ

Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z. B. Bachelor of Science FHZ in Bautechnik (Studienrichtung Gebäudehülle) an der Hochschule Luzern

Mit eidg. Fachausweis: Bauführer/in Gebäudehülle, Energieberater/in Gebäude oder Projektleiter/in Solarmontage

Polybau-Meister/in

Bildungsgänge in verwandten Fachbereichen, z. B. dipl. Techniker/in HF Bauführung

Berufsfachschule
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
Roman Hermann AG Schaan 1
Ausbildungsberater/-in
Gerner Gerhard ()
Eigenschaften
Outdoor, Technisch, Handwerklich, Multiplayer, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen