Aufsteigen statt Aussteigen.

Aufsteigen statt Aussteigen.
« Zurück

Pharma-Assistent/-in FZ

Tätigkeiten

Pharma-Assistenten und Pharma-Assistentinnen verkaufen in der Apotheke Medikamente, Heilmittel, Pflegeprodukte und weitere Artikel. Sie beraten die Kundschaft in Fragen zu Gesundheit und Krankheiten sowie zu Medikamenten. Zudem übernehmen sie administrative und verkaufsfördernde Arbeiten.

In Apotheken bieten Pharma-Assistentinnen ein reichhaltiges Sortiment von Medikamenten und Heilmitteln an. Ergänzt wird die Palette durch Säuglingsnahrung, Sanitäts- und Hygieneartikel, Chemikalien, Kosmetika, Hilfsmittel für die Hauspflege sowie pflanzliche und homöopathische Mittel.

Pharma-Assistenten beraten die Kundschaft zuvorkommend und fachkundig. Sie geben Empfehlungen bei Krankheitssymptomen ab und beantworten Fragen zur Gesundheit oder zu einem bestimmten Produkt sowie zu Reise- und Impfthemen. Gemäss Rezept stellen sie die verordneten Medikamente zusammen. Sie erfassen am PC die Patientendaten und rufen weitere Produktinformationen ab beziehungsweise entnehmen diese aus Handbüchern. Sie wissen über eine grosse Anzahl von Medikamenten und Substanzen Bescheid und verstehen die Rezeptfachsprache der Ärzte. Ausserdem beachten sie gesetzliche Bestimmungen bei der Abgabe von Medikamente. Darum überprüfen sie, ob die Kundin zum Beispiel ein rezeptpflichtiges Medikamente kaufen darf. Danach beschriften Pharma-Assistenten das Medikament mit der Einnahmevorschrift und händigen es der Kundin aus.

Nach Anweisung der Apothekerin stellen Pharma-Assistentinnen im Labor einfache Rezepturen oder hauseigene Arzneien wie Salben, Pulver, Teemischungen und Kapseln her. Diese Feinarbeit erfordert grosse Konzentration und hohes Hygienebewusstsein.

Pharma-Assistenten erledigen die Buchhaltung, Abrechnungen und Korrespondenz mit Krankenversicherungen und anderen Institutionen. Sie überwachen das Sortiment im Lager, bestellen die Ware und kontrollieren die gelieferten Produkte. Jede Packung wird in der Lagerverwaltung eingetragen und erhält einen Strichcode und einen Preis. Anschliessend wird sie in Verkaufsgestellen, Schubladen und im Lager eingeordnet. Verfallene Ware entsorgen sie vorschriftsgemäss. Weiter präsentieren sie die Produkte attraktiv im Verkaufsraum.

Pharma-Assistentinnen müssen sehr sorgfältig und zuverlässig arbeiten, da ein Fehler schwerwiegende Konsequenzen haben kann.


Berufsverhältnisse

Pharma-Assistentinnen/-Assistenten arbeiten in privaten bzw. Spitalapotheken, im Pharma-Grosshandel und bei Krankenkassen. Weitere Einsatzmöglichkeiten ergeben sich bei Krankenversicherungsgesellschaften (Konkordatslehrgang Krankenversicherung), im Marketingbereich von pharmazeutischen Firmen und in Verteilorganisationen.

Voraussetzungen

Vorbildung
abgeschlossene Volksschule
  • Der Verband empfiehlt ein Eintrittsalter von 16 Jahren
  • Empfehlung: 10. Schuljahr, Fremdsprachenaufenthalt oder Handelskurs
Anforderungen
Interesse an naturwissenschaftlichen Zusammenhängen und an Gesundheitsfragen
Kontaktfreude
Einfühlungsvermögen
Dienstleistungsbereitschaft
gute Umgangsformen
gepflegtes Aussehen
Geduld
Diskretion
hohe Zuverlässigkeit
Verantwortungsbewusstsein
exakte und zuverlässige Arbeitsweise
mündliche und schriftliche Sprachgewandtheit
Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil
Hygienebewusstsein
Ordnungssinn
Organisationsfähigkeit
guter Geruchssinn
gutes Gedächtnis
gute Gesundheit (keine Neigung zu Allergien)

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 14.6.2006

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Apotheke

Schulische Bildung
  • 2 Tage pro Woche im 1. Jahr an der Berufsfachschule
  • 1 Tag pro Woche im 2. und 3. Jahr
Berufsbezogene Fächer
  • fachkundlicher Unterricht
  • Warenbewirtschaftung
  • administrative Arbeiten
  • Verkaufsförderung
  • Pharma-Assistent/in als Berufsperson
  • lokale Landessprache
  • Fremdsprache
  • Wirtschaft, Recht, Gesellschaft
Überbetriebliche Kurse

Laborkurse und komplexe Beratungskurse

Berufsmaturität

Bei sehr guten Leistungen kann während der Grundbildung zusätzlich die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Phar­ma-Assistent/in EFZ"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote der kantonalen Apothekervereine und von pharmaSuisse

Eine permanente Weiterentwicklung und Vertiefung in Fachliteratur ist unerlässlich.

Pharmaberater/in SHQA, Naturheilpraktiker/in usw.

Mit eidg. Fachausweis: Pharma-Betriebsassistent/in, Pharma-Spezialist/in, Detailhandelsspezialist/in, Einkaufsfachmann/-frau, Verkaufsfachmann/-frau usw.

Dipl. Detailhandelsmanager/in, dipl. Einkaufsleiter/in, dipl. Verkaufsleiter/in usw.

Z. B. dipl. Drogist/in HF

Bachelor of Science (FH) in Biotechnologie, Bachelor of Science (FH) in Life Science Technologies, Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie usw.

Berufsfachschule
Lohnempfehlung
Lehrjahr Lohnempfehlung pro h oder Monat
1. CHF 600
2. CHF 800
3. CHF 1100
Ausbildungsberater/-in
Kunkel Andrea ()
Eigenschaften
Indoor, Dienstleistung, Multiplayer, Mit Kunden, Mit Computer