« Zurück

Schuhreparateur/-in BA

Tätigkeiten

Schuhreparateure und -reparateurinnen reparieren und pflegen Schuhe. Sie verarbeiten Materialien wie Leder, Gummi, Kunststoffe und Textilien. Dazu setzen sie Handwerkzeuge, Apparate und Maschinen ein.

Der Arbeitsplatz von Schuhreparateuren ist die Schuhmacherei oder der Schuhservice-Betrieb. Dort reparieren sie industriell hergestellte Schuhe und handgefertigte Schuhe.

Schuhreparateurinnen unterscheiden zwischen Boden- und Schaft-reparaturen. Bei Bodenreparaturen ersetzen sie zum Beispiel abgenutzte Sohlen und Absätze oder montieren Gleitschutzsohlen. Die Schaftreparaturen betreffen das Oberleder, also den oberen Teil eines Schuhs. Schuhreparateurinnen ersetzen zum Beispiel Ösen und Reissverschlüsse oder nähen gerissene Nähte nach. Ausserdem setzen sie neue Innenfutter ein, wechseln Innensohlen aus oder frischen Schuhe mit Färb- und Pflegemitteln auf.

Schuhreparateure kennen die Eigenschaften der Materialien, die sie in der Werkstatt verwenden: Leder, Gummi, Kunststoffe, Klebstoffe, Chemikalien, Textilien, Kork etc. Diese Materialien verarbeiten sie sparsam und lagern sie fachgerecht.

Für die verschiedenen Schneid-, Klebe-, Schleif- und Näharbeiten wählen Schuhreparateurinnen die geeigneten Techniken, Werkzeuge und Maschinen. Sie arbeiten mit Hämmern, Lederscheren, Beisszangen, verschiedenen Messern, Ahlen und Raspeln. Zudem setzen sie Nieten- und Ausweitapparate sowie Schleif- und Nähmaschinen ein.

Vor Arbeitsschluss räumen Schuhreparateure ihren Arbeitsplatz auf und pflegen ihre Werkzeuge, damit diese immer bereitliegen. Sie beachten die Vorschriften zum Schutz ihrer Gesundheit und treffen Massnahmen zur Vorbeugung von Verletzungen. Bei ihrer Arbeit nehmen sie Rücksicht auf die Umwelt und befolgen die gesetzlichen Normen und betrieblichen Vorgaben.


Berufsverhältnisse

Schuhreparateure und Schuhreparateurinnen sind in Schuhmachereien oder in Schuhservice-Betrieben tätig.

Voraussetzungen

Vorbildung
  • Abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
handwerkliches Geschick
praktisches Verständnis
kräftige Hände

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 1.10.2010

Dauer

2 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Schuhmacherei

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule in Zofingen

Berufsbezogene Fächer

Handwerk und Technologie; Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz, Werterhaltung

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Abschluss

Eidg. Berufsattest "Schuhreparateur/in EBA"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Verbandes Fuss und Schuh SSOMV

Schuhreparateurinnen und Schuhreparateure EBA können eine verkürzte Grundbildung als Schuhmacher/in EFZ mit eidg. Fähigkeitszeugnis machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr).

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Schuhmacher/in EFZ.

Berufsfachschule
Freie Lehrstellen
Firma Ort Anzahl Lehrstellen
Negele Orthopädie Anstalt Triesen 0
Ausbildungsberater/-in
Kunkel Andrea ()
Eigenschaften
Indoor, Handwerklich, Dienstleistung, Singleplayer, Mit Kunden, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen
Verwandte Berufe