« Zurück

Multimediaelektroniker/-in FZ

Tätigkeiten

Multimediaelektroniker und Multimediaelektronikerinnen installieren, warten, verkaufen und reparieren Geräte der Multimedia-Branche. Sie arbeiten häufig direkt bei der Kundschaft, aber auch im Verkaufslokal und in der Werkstatt.

Multimediaelektroniker/innen sind in Unternehmen der Bereiche Radio-TV, Kabel-TV, Eventelektronik und Sicherheitstechnik tätig. Sie installieren, konfigurieren und unterhalten zum Beispiel Fernseh- und DVD-Geräte, Tablets, Smartphones, Musik-, Satelliten-, Alarm- und Überwachungsanlagen, Computer samt Peripheriegeräten wie Druckern oder Scannern. Der schnelle technologische Wandel der Multimedia-Branche wirkt sich auf die tägliche Arbeit der Berufsleute aus. Sie halten mit der Technik Schritt und setzen sich immer wieder mit neuen Produkten auseinander.

Multimediaelektroniker/innen mit Schwerpunkt Verkauf und Service beraten Kundinnen und Kunden kompetent in allen Belangen der Multimediaelektronik. Sie prüfen Geräte, analysieren Fehler und machen Reparaturen. Beim Kunden oder der Kundin ­führen sie Service- und Wartungsarbeiten durch, helfen beispiels­weise beim Zusammenstellen von PC- und Netzwerkkomponenten und konfigurieren diese. Lassen sich Servicearbeiten oder Reparaturen nicht vor Ort beheben, nehmen sie die Geräte mit in die Werkstatt. Ausserdem planen sie in der Werkstatt multimediale Lösungen, stellen diese bereit und führen kundenspezifische Anpassungen aus.

Multimediaelektroniker/innen mit Schwerpunkt Empfangs- und Übertragungsanlagen arbeiten in Radio-TV-Fachgeschäften sowie bei Kabelnetz- und Telekommunikationsfirmen. Sie berechnen, in­stallieren und warten moderne Kabelanlagen und Übertragungs­netze in Neubauten oder bestehenden Wohnhäusern. Das Installieren von Antennen, das Erweitern von bestehenden Installationen sowie die Inbetriebnahme von Sicherheitssystemen gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Fachleute.

Mit den Bereichen Event, Sicherheit, Telematik, Elektroinstallation und Präsentationstechnik befassen sich Multimediaelektroniker/innen mit Schwerpunkt Audio-/Video- und Sicherheitstechnik. Sie richten beispielsweise Videokonferenzen ein, installieren Überwachungsanlagen oder rüsten Grossveranstaltungen mit audiovisuellen Anlagen aus und betreuen diese.

Multimediaelektroniker/innen schätzen die zu erwartenden Kosten für Material sowie Arbeit und erstellen Offerten. Ist ein Auftrag erteilt, planen sie die Arbeiten und bestellen Geräte und Materialien. Ihre Dienstleistungen führen sie umweltverträglich und ressourcenschonend aus.


Berufsverhältnisse

Multimediaelektroniker/innen ­arbeiten in allen Bereichen der Consumer-Electronics-Branche sowie in Bereichen der Event-, Sicherheits- und Installationstechnik. Anstellungen finden sie z. B. in Radio-TV-Fachgeschäften, Fachgeschäften für Consumer-Electronics-Produkte, Kabelnetz- und Telekommunikations­firmen, Eventtechnikfirmen und ­Sicherheitsfirmen mit elektronischen Geräten zur Überwa­chung. Möglich ist auch der Weg in die Selbstständigkeit oder eine Tätigkeit in verwandten Bereichen wie Telematik oder Informatik. Die Nachfrage nach Lehrstellen ist in einigen Regionen grösser als das Angebot. Dies ­erfordert ein entsprechendes ­Engagement bei der Lehrstellen­suche. Multimediaelektroniker/innen haben gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
technisches Verständnis
gute Kenntnisse in Mathematik
geschickte Hände für genaues Arbeiten
Geduld und Ausdauer
gute Umgangsformen
Kontaktfreude
keine Farbsehstörungen

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 1.11.2013

Dauer

4 Jahre

Freitext
  • Verkauf und Service
  • Empfangs- und Übertragungsanlagen
  • Audio- oder Video- und Sicherheitstechnik
Bildung in beruflicher Praxis

Im Lehrbetrieb

Schulische Bildung

2 Tage pro Woche an der Berufsfachschule in den ersten beiden Lehrjahren, 1 Tag pro Woche im 3. und 4. Lehrjahr

Berufsbezogene Fächer
  • Analysieren und Ausmessen
  • Arbeitsorganisation
  • Beraten und Verkaufen
  • Unterhalten, Reparieren und Ändern
  • Installieren und Inbetriebnahme
  • Entwickeln und Umsetzen von Kundenprojekten
  • Kommunizieren in einer zweiten Sprache
Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitäts­schule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Multimediaelektroniker/in EFZ"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote des Verbandes VSRT, von Berufsfachschulen und höheren Fachschulen

Z. B. Multimediaelektroniker/in mit eidg. Fachausweis (in Überarbeitung), Veranstaltungstechniker/in mit eidg. Fachausweis, Tontechniker/in mit eidg. Fach­ausweis

Dipl. Techniker/in HF, z. B. mit Fachrichtung Elektrotechnik, ­Telekommunikation, Informatik oder Medien

Mit entsprechender Vorbildung z. B. Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik, Bachelor of Science (FH) in Telekommunikation, Bachelor of Science (FH) in Informatik, Bachelor of Science (FH) in Systemtechnik oder Bachelor of Science (FH) in Mechatronik

Berufsfachschule
Lohnempfehlung
Lehrjahr Lohnempfehlung pro h oder Monat
1. CHF 615
2. CHF 770
3. CHF 900
4. CHF 1100
Freie Lehrstellen
Ausbildungsberater/-in
Gerner Gerhard ()
Eigenschaften
Indoor, Technisch, Dienstleistung, Singleplayer, Mit Kunden, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen