« Zurück

Zimmermann FZ / Zimmerin FZ

Tätigkeiten

Zimmerleute erstellen und sanieren verschiedenste Holzbauwerke im Innen- und Aussenbereich. Sie sind zuständig für den ganzen Produktionsablauf, von der Herstellung der Einzelteile bis hin zur Montage vor Ort.

Zimmermänner und Zimmerinnen sind Fachleute für Holzbauwerke aller Art. Sie richten Dachstühle auf, bauen Holzhäuser, Scheunen und Sporthallen, fertigen Brücken und Fassaden. Sie konstruieren Treppen, Türen und Tore, täfern Wände und Decken, verlegen Böden, setzen Fenster ein und isolieren Wände und Dächer. Je nach Verwendungszweck wählen sie ein geeignetes Holz und verarbeiten es weiter bis zum Endprodukt.

Zimmerleute zeichnen und konstruieren die Bauteile von Hand oder am Computer mittels CAD. Die Masse aller Bauteile - Balken, Latten, Holzfaser-, Span- und Sperrholzplatten - übertragen sie von den Konstruktionsplänen aufs Holz. Danach sägen, fräsen, hobeln und bohren sie die Holzteile in die gewünschte Form. In der Werkstatt befassen sie sich auch mit der Vorfabrikation von Elementen wie ganzen Decken oder Wänden samt Installationen wie Kabel und Leitungen sowie Aussparungen für Fenster und Kamine. Dazu stehen ihnen heute moderne Sägen, Fräsen, Balkenhobler, Hobel, Stemm- und Bohrmaschinen zur Verfügung.

Die vorbereiteten Bauteile montieren Zimmerleute anschliessend auf der Baustelle. In Teamarbeit verbinden sie die Bauteile fachgerecht mit Schrauben und Nägeln. Äusserst exaktes Arbeiten sowie eine gut eingespielte Zusammenarbeit sind unerlässlich, jeder Handgriff muss sitzen. Das Endprodukt kann zum Beispiel ein Dachstuhl, ein ganzes Haus oder eine Treppe sein.

Neben ihrer Arbeit im Neu- und Innenausbau renovieren Zimmerleute auch Altbauten. Zudem übernehmen sie Isolationen von Gebäuden und kennen sich auch mit Cleantech-Produkten aus. Sie sind in der Lage, Photovoltaik- und Solarsysteme zu montieren.

Zimmerleute sind sich der Gefahren in ihrem Beruf bewusst und schützen sich entsprechend. Sie beachten die Sicherheitsvorschriften, treffen Massnahmen zur Unfallverhütung und tragen die persönliche Schutzausrüstung. Um die Umwelt nicht zu gefährden, befolgen sie die Umweltschutzbestimmungen. Restmaterial entsorgen sie gemäss betrieblicher Vorschrift.


Berufsverhältnisse

Zimmerleute arbeiten in Zimmereien, Holzbaubetrieben sowie Hoch- und Tiefbauunternehmungen.

Voraussetzungen

Vorbildung
  • abgeschlossene Volksschule
Anforderungen
handwerkliches Geschick
räumliches Vorstellungsvermögen
technisches Verständnis
hohe Teamfähigkeit
robuste Gesundheit
Körperkraft und Beweglichkeit
Schwindelfreiheit

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 5.8.2013

Dauer

4 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Zimmerei bzw. einem Holzbaubetrieb

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule Lerninhalte: Vorbereiten der Arbeiten, Abbinden von Konstruktionsteilen, Aufrichten von Holzkonstruktionen, Vorfertigen von Bauteilen, Einbauen von Schutzschichten und Dämmungen, Montieren von Bekleidungen / Unterkonstruktionen, Montieren von vorgefertigten Produkten

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Zimmermann/Zimmerin EFZ"

Weiterbildung

Vorbildung

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Verbandes Holzbau Schweiz sowie des Verbandes Schweiz. Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM

Schreiner/in EFZ, Zeichner/in EFZ

Holzbau-Vorarbeiter/in

Holzbau-Polier/in mit eidg. Fachausweis, Holzfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis

Holzbau-Meister/in

Dipl. Techniker/in HF Holztechnik, Vertiefung Holzbau

z. B. Bachelor of Science (FH) in Holztechnik, Architektur oder Bauingenieurwesen

Berufsfachschule
Lohnempfehlung
Lehrjahr Lohnempfehlung pro h oder Monat
1. CHF 790
2. CHF 1050
3. CHF 1400
4. CHF 1780
Freie Lehrstellen
Ausbildungsberater/-in
Kunkel Andrea ()
Eigenschaften
Indoor, Outdoor, Handwerklich, Multiplayer, Mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen